Kunst bei LOT1 kaufen

Hier möchten wir Dir das Prinzip des Mitbietens, die Idee hinter (Vor-)Geboten sowie den Ablauf einer Auktion und den Kauf der Kunst näher bringen. Wenn Du noch nie auf einer Auktion warst, kannst Du Dich hier vorab informieren - und auch wenn Du schon regelmäßige:r Besucher:in von Auktionen bist, lohnt es, denn LOT1 macht  einiges anders...

Nachfolgend findest Du unsere drei einander ergänzenden Leitfäden - sowie, ganz unten auf der Seite - unser kleines Auktions-Wörterbuch, wo Du Worte, die Dir kein Begriff sind, ganz einfach nachschauen kannst. Viel Spaß beim Stöbern!

Wie kaufe ich Kunstwerke bei LOT1?

       ... in der
Vorgebotsphase

•Im Vorfeld der Auktion findest Du den Katalog hier auf der Website mit allen zur Auktion stehenden Lots.

•Du kannst auf jedes Lot ein Online-Vorgebot abgeben.

•Jedes Lot hat ein Vorgebotsformular. Um es aufzurufen, klicke einfach auf das Hammersymbol und trage Dein Online-Vorgebot und notwendige Daten ein.

•Nach deinem Online-Vorgebot erhältst Du eine Mail, die Du bestätigen musst. Daraufhin schicken wir Dir Deine persönliche Bieter:innennummer zu.

Online-Vorgebote sind verbindlich und werden bei der Auktion aufgerufen.

    ... während
    der
Auktion

•Auktionen finden bei uns live und an wechselnden Orten statt.

Um zu wissen, wann und wo die nächste stattfindet, melde Dich bei unserem

Newsletter an, abonniere uns bei

Instagram oder folge uns bei

Facebook.

•Bevor das erste Mal der Hammer fällt, öffnen wir die Tore zur Vorbesichtigung. Somit kannst Du Dir vor der Auktion die Werke im Original anschauen und die Künstler:innen kennenlernen.

Die Vorbesichtigung dauert in der Regel 3-4 Stunden und findet direkt vor der Auktion statt.

Jede Auktion startet mit einem "Lot 1" - das erste Lot des Katalogs.
Lots werden nacheinander zum Limitpreis aufgerufen, dabei werden Online-Vorgebote berücksichtigt und Du kannst auf Deine präferierten Lots bieten (dazu brauchst Du eine Bieter:innennummer).

•Ersteigerte Werke kannst Du sofort mitnehmen - wir bieten die Möglichkeit zum Direktverkauf und Einpacken der Werke vor Ort!

•Werke, die Du nicht mitnimmst, kannst Du sie bei den Künstler:innen abholen.

-> Wir empfehlen die Abholung Deiner gekauften Werke bei den Künstler:innen (damit Du hohe Versandkosten vermeidest).

•Die Kontaktaufnahme mit den Künstler:innen läuft über uns und wir stellen sicher, dass Dein(e) Werk(e) auf schnellstem Wege zu Dir finden.

      ... in der 
Nachverkaufsphase

•Der Nachverkauf beginnt nach dem Ende der Auktion.

•Ihr findet die Werke jetzt in unserem Onlineshop und könnt für weitere 3 bis 5 Wochen nicht-versteigerte Werke zum Limitpreis kaufen.

•Wir empfehlen die Abholung Deiner gekauften Werke bei den Künstler:innen (damit Du hohe Versandkosten vermeidest).

•Die Kontaktaufnahme mit den Künstler:innen läuft stets über uns und wir stellen sicher, dass Dein(e) Werk(e) möglichst schnell zu Dir finden.

... in der Vorgebotsphase
... während der Auktion
... in der Nachverkaufsphase
Wann kann ich wo worauf bieten?
Sobald der aktuelle Katalog online ist, kannst Du verbindliche Online-Vorgebote abgeben.
Am Tag der Auktion kannst Du Dir vor Ort eine Bieter:innennummer geben lassen (bitte bringe Deinen Ausweis mit) und live bei der Auktion mitbieten
Das Bieten ist beendet. Die Werke befinden sich jetzt im Online-Shop und Du kannst sie zum Limitpreis (zzgl. Aufgeld) kaufen.
Wie biete ich?
Hast Du Dir ein Werk im Katalog ausgesucht, öffnet sich durch einen Klick auf das Hammersymbol das Vorgebotsformular. Hier kannst Du ein Vorgebot platzieren.
Mit Bieter:innennummer kannst Du während der Auktion die Hand heben und damit Dein Gebot zum ausgerufenen Preis platzieren.
Zu diesem Zeitpunkt kannst Du nicht mehr bieten. Die Werke befinden sich zum Limitpreis im Online-Shop und können mit wenigen Klicks einfach gekauft werden.
Welche Werke kann ich kaufen?
Momentan kannst Du nur Vorgebote abgeben, die während der Auktion berücksichtigt werden - Du kannst die Werke nicht direkt kaufen.
Um ein Werk zu kaufen, musst Du während der Auktion den Zuschlag erhalten - das heißt, Dein Gebot vor Ort oder Dein Online-Vorgebot war das letzte und damit das höchste.
Alle nicht-versteigerten Werke stehen jetzt im Online-Shop zum Limitpreis zum Online-Verkauf.
Wie viel bezahle ich und an wen?
---
Auf den Hammerpreis zahlst Du ein Aufgeld von 10%. Mit dieser Marge unterstützt Du uns und ermöglichst erst unsere fairen Auktionen. Fair heißt, dass Künstler:innen bei uns mit 75% beteiligt werden.
Im Nachverkauf zahlst Du 10% Aufgeld auf den festen Limitpreis. Mit dieser Marge unterstützt Du uns und ermöglichst erst unsere fairen Auktionen.
Wie bezahle ich?
---
Als Bezahlmöglichkeiten bieten wir: EC-Karte, Paypal, Visa, Mastercard, Maestro, Google Pay, Apple Pay, American Express, Diners Club, Discover, Union Pay, VPay
Als Bezahlmöglichkeiten bieten wir: EC-Karte, Paypal, Visa, Mastercard, Maestro, Google Pay, Apple Pay, American Express, Diners Club, Discover, Union Pay, VPay
Wie erhalte ich meine Käufe?
---
Wir verpacken vor Ort und Du kannst Deine Käufe sofort mitnehmen. Alternativ hast Du über uns Kontakt zur Künstler:in und erhältst das Werk später direkt von ihr:ihm.
Wir stellen den Kontakt zur Künstler:in her und Du erhältst das Werk direkt von ihr:ihm. Über uns vereinbart ihr den Termin oder den Versand.

Und wie funktioniert das mit dem Bieten?

Beispiel
Dein Gebot
Andere Gebote
Der Zuschlag geht an...
Beispiel I: Du bietest während der Auktion
Der Limitpreis beträgt 100€. Mit einem Gebot von 300€ vor Ort...
... liegst du schlussendlich am höchsten und kannst Dich durchsetzen.
Ausgerufen wird: "Das Gebot liegt bei 300€, wer bietet mehr?" Da es kein höheres Gebot gibt, erhältst Du den Zuschlag.
Beispiel II a: Dein Online-Vorgebot vs. ein Online-Vorgebot
Der Limitpreis beträgt 100€. Dein Online-Vorgebot beträgt 300€.
Es gibt ein anderes Online-Vorgebot in Höhe von 200€.
Ausgerufen werden: 220€ (die 200€ des anderen Vorgebots + 10%) Gibt es vor Ort kein höheres Gebot, erhältst Du den Zuschlag.
Beispiel II b: Dein Online-Vorgebot vs. ein Gebot während der Auktion
Der Limitpreis beträgt 100€. Dein Online-Vorgebot beträgt 300€.
Das höchste Gebot während der Auktion liegt bei 200€.
Ausgerufen werden 220€ (die 200€ des Vor-Ort-Gebots + 10%). Gibt es vor Ort kein höheres Gebot, erhältst Du den Zuschlag.
Beispiel III: Zwei gleich hohe Gebote
Der Limitpreis beträgt 100€ und Dein Online-Vorgebot beträgt 300€.
Ein anderes Online-Vorgebot / ein Gebot vor Ort beträgt ebenfalls 300€.
Ausgerufen wird: "Das Gebot liegt bei 300€, wer bietet mehr?" Gibt es vor Ort kein höheres Gebot, ist der Zuschlag auszulosen.


Sollten noch Fragen unbeantwortet geblieben sein, dann schreib uns gerne eine Email - oder, noch besser, komm' einfach zu unserer nächsten Auktion (oder Aktion) und
finde Deinen Zugang zu Kunst aus Berlin!

AUKTIONS-WÖRTERBUCH

 
 

A

AGB's:
Vor der Abgabe eines Gebots sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu lesen und ist ihnen zuzustimmen.

Aufgeld:

Das Aufgeld muss zusätzlich auf den Hammerpreis bezahlt werden und ist von Auktionshaus zu Auktionshaus verschieden. Es handelt sich um eine Verkaufsprovision, die prozentual aufgeschlagen wird.

 

LOT1 erhebt ein Aufgeld von 10%. Durch Dein Aufgeld unterstützt Du uns und ermöglichst unsere fairen Auktionen. Fair heißt, dass Künstler:innen bei uns 75% des Hammerpreises erhalten. Ohne Deine Käufe und Dein Aufgeld kann das Projekt LOT1 nicht existieren – wir danken Dir also sehr!

Ein Beispiel: Dein Gebot beträgt 400 € und Du gewinnst das Los! Das Aufgeld beträgt also 40 € (10% von 400€), die Du zusätzlich entrichtest. Dein Kaufpreis beträgt also 440€.
Von den 400€ geben wir 75% an den/die Künstler:in weiter. In diesem Beispiel gehen also insgesamt 140€ an uns.

 

Auktion:

Eine Auktion ist eine live oder online stattfindende Veranstaltung, bei der Dinge, Werke usw. an den oder die Höchstbietende über mehrere Stunden durch eine:n Auktionator:in versteigert werden. Im Vorhinein gibt es einen Katalog mit einzelnen Lots, die zur Versteigerung angeboten werden. Bei uns kannst Du im Vorfeld der Auktion ein Online-Vorgebot oder während der Auktion ein Gebot durch Aufzeigen der Bieter:innennummer abgeben. Die Gebote sind verbindlich und münden bei Zuschlag in einen verbindlichen Kaufvertrag zwischen Bietenden und Auktionshaus.

 

LOT1 bietet ihre Auktionen derzeit ausschließlich vor Ort an. Du kannst aber online oder per Mail ein Online-Vorgebot abgeben.

Bei LOT1 liefern die Künstler:innen direkt ein – es gibt keine Zwischenhändler:innen. Künstler:innen verdienen damit direkt am Verkauf ihrer Kunst!

Auktionen finden bei LOT1 an wechselnden Orten in Berlin statt.

 

Auktionator:in:

Die:der Auktionator:in leitet die Auktion. Sie:Er ruft die Lose auf, koordiniert das Bieten, leitet die Menschen an und erzählt über die Kunst und Künstler:innen.

 

LOT1 hat als eins von wenigen Auktionshäusern eine Auktionatorin! Eine Männerdomäne möchte LOT1 explizit auch zur Frauensache machen.

B

Bieter:in:

Bieter:innen können mit ihrer Bieter:innennummer an der Auktion teilnehmen.

 

Bieter:innennummer:

Nur mit einer Bieter:innennummer kann an der Auktion teilgenommen und auf Werke geboten werden. Um eine Bieter:innennummer zu bekommen muss man sich für die Erstellung der Rechnung mit Name, Anschrift usw. beim Auktionshaus melden. Außerdem müssen die AGB akzeptiert werden, um eine Bieter:innennummer zu erhalten und somit an der Auktion teilzunehmen.

 

Bei LOT1 erhältst Du Deine Bieter:innennummer entweder, wenn Du online ein Online-Vorgebot abgibst (s. dazu Stichpunkt Vorgebot), per Mail oder vor Ort kurz vor der Auktion. Bitte bring in jedem Fall ein Ausweisdokument zur Auktion mit, damit wir Deine Daten überprüfen können - andernfalls kannst Du nicht an der Auktion teilnehmen.


C

D

E

Einlieferer:innen:

Als Einlieferer:innen werden die Menschen bezeichnet, die den Auktionshäuser die Werke zur Verfügung stellen, die daraufhin in der Auktion versteigert werden. Das können Privatpersonen, Galerien, Unternehmen usw. sein.

 

Bei LOT1 stammen alle angebotenen Werke von den Künstler:innen selbst oder sind während einer von LOT1 organisierten Aktion entstanden.
Ausnahmen stellen sogenannte
Soli-Lots dar. Vergleiche zur weiteren Information dazu den jeweiligen Auktionskatalog. Entsprechende Werke sind als "Soli-Lots" gekennzeichnet.

 

Einlieferungsphase:

Als Einlieferungsphase wird die Zeit vor der Auktion bezeichnet, in der die Mitarbeiter:innen des Auktionshauses auf der Suche nach Werken für die nächste Auktion sind.

 

Bei LOT1 stammen alle Werke von den Künstler:innen selbst.

LOT1 besucht im Vorfeld der Auktion die mit ihr zusammenarbeitenden Künstler:innen in Berlin, spricht mit ihnen, erfährt viel über sie und ihre Arbeit und sucht gemeinsam mit der Künstler:innen Werke für die Auktion aus.

Dabei trifft LOT1 eine Auswahl, die möglichst alle Genres berücksichtigt: von Fotografien, über Malereien, Zeichnungen, Grafiken, Skulpturen usw. bis hin zu konzeptioneller Kunst.

Auch die Preise spielen natürlich bei der Auswahl eine Rolle: LOT1 möchte auch Werke anbieten, die sich viele Menschen leisten können. Wir bieten Startpreise für unter 100 EUR.

F

G

Gebot:
Während der Auktion kannst Du Gebote abgeben, abgegebene Gebote sind bindend und das höchste gewinnt. Die:der Auktionator:in ruft "Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten" und der:die Höchstbietende erhält den Zuschlag.



H

Hammerpreis:

Als Hammerpreis wird der Preis bezeichnet, der schlussendlich den Bietvorgang abschließt - also nachdem der Hammer gefallen ist. Es handelt sich um den Preis auf den das Aufgeld erhoben wird.

I

J

K

Katalog:

Der Katalog zeigt im Vorfeld der Auktion alle Werke, die zum Verkauf stehen. Er ist in Printausgabe und/oder online einsehbar.

  

Katalognummer:

Die Katalognummer entspricht der Lotnummer. Jedem Werk innerhalb einer Auktion ist eine Nummer zugeordnet. Die Werke werden in der Reihenfolge ihrer Lot- bzw. Katalognummer versteigert.

 

Konvolut:

Bei einen Konvolut besteht das Los aus mehreren Werken, die zu einem Preis angeboten werden. Du bietest auf alle Werke des Konvoluts. Ein Einzelverkauf der Werke innerhalb des Konvoluts ist leider nicht möglich.

L
Limitpreis:

Der Limitpreis ist der Preis, zu dem das Lot bei uns eingestellt ist und zu dem es mindestens verkauft wird. Es handelt sich (gleich ob/welche Online-Vorgebote eingegangen sind) während der Auktion um den Startpreis.

Wenn der Limitpreis z.B. 200 € beträgt kann das Werk nicht weniger als 200€ kosten. Wenn das Werk zum Limitpreis verkauft wird, entrichtet der/die Käufer:in zusätzlich ein Aufgeld.
 

Die Limitpreise des jeweiligen Werkes findet ihr in den Werkeinzelansichten und im aktuellen Auktions-Katalog.
 

Lot:

Das Lot bezeichnet ein Werk, das während der Auktion angeboten wird. Jedes Werk trägt eine Lotnummer.

 

Das englische Wort für Los ist Lot. In großen Auktionshäusern ist das erste Los (Lot 1) häufig für die Newcomer reserviert. Deshalb heißt LOT1 LOT1.

M

N

Nachverkauf:

Der Nachverkauf findet nach der Auktion statt. Werke, die während der Auktion nicht versteigert wurden, stehen jetzt zum Limitpreis zum Direktkauf. Auch hier ist das Aufgeld zu entrichten.

 

Bei LOT1 findest Du kurz nach der Auktion alle Werke, die zum Nachverkauf stehen im Online-Shop. Hier kannst Du ganz einfach ein Werk zum angegeben Limitpreis sofort kaufen – geboten wird hier nicht mehr.

O

Online-Vorgebot:

Ein Online-Vorgebot wird vor der Auktion abgeben. Es kann direkt auf unserer Website oder per Mail abgegeben werden. Es ist verbindlich – das heißt, dass im Fall des Zuschlags auf das Gebot ein Kaufvertrag zustande kommt. Durch ein Online-Vorgebot erhältst Du von uns per Mail Deine Bieter:innennummer.  

 

LOT1 bietet  unter jedem einzelnen Lot die Möglichkeit an, direkt ein verbindliches Online-Vorgebot abzugeben.

Wenn Du das Online-Vorgebot eingereicht hast, bekommst Du zuerst eine automatisch generierte Mail (bitte schau auch in Deinem Spamordner nach!), hier musst Du die Email-Abo-Anfrage bestätigen. LOT1 wird sich dann so schnell wie möglich mit Dir in Verbindung setzen, um Dir Deine Bieter:innennummer mitzuteilen.

Um ein vorgebot abzugeben kannst Du auch eine formlose Mail mit Namen, Losnummer und Gebot an gebot@lot1.de senden.

Liegt uns ein höheres Vorgebot als Deines vor, wird Dich LOT1 darüber NICHT informieren. Online-Vorgebote werden schlicht gesammelt und nur das höchste kommt bei der Auktion zur Anwendung. Wenn Du also ganz sicher sein willst, das Werk zu ergattern komm' zur Auktion und biete live eifrig mit.

Original:

Ein Original ist ein Kunstwerk, das ein Unikat ist und von der Künstler oder dem Künstler durch Materialien wie Öl, Acryl, Beton, Buntstiften, Feder usw. selbst gezeichnet, gemalt, geformt wurde. Ein Druck (wie z.B. ein Siebdruck, ein Holzschnitt oder die moderneren Druckverfahren wie ein Offset-Druck) ist kein Unikat, also auch kein sogenanntes Original.
Originale sind im Preis i.d.R. weitaus teurer - es handelt sich eben um keine Reproduktion.


P
Provision:

Die Provision ist eine Gebühr, die das Auktionshaus nach dem Verkauf der Werke vom Einlieferer dieser Werke abzieht. Die Einliefernden bekommen nicht den gesamten Verkaufserlös, sondern nur einen Anteil.

 

Bei LOT1 liefern die Künstler:innen direkt ein. Sie geben eine Provision von 25% an LOT1. 75% des Hammerpreises bleiben also bei ihnen.

Die Beteiligung der Künstler:innen bei LOT1 fällt bewusst hoch aus – Galerien beispielsweise nehmen bis zu 50% der Einnahmen verkaufter Werke als Provision. LOT1 möchte damit Künstler:innen finanziell stärken.

Q

R

S

Schätzpreis:

Der Schätzpreis liegt zumeist über dem Limitpreis. In traditionellen Auktionshäusern stehen sie in einem 2(Limitpreis)/3(Schätzpreis)-Verhältnis und repräsentiert die Schätzung des Preises durch das Auktionshaus auf dem Kunstmarkt. Hierfür recherchieren die Auktionshäuser nach Rang und Namen des Künstlers oder der Künstlerin und ziehen Qualität, Zustand, Alter u.v.a. in ihre Kalkulation mit ein.

 

Bei LOT1 gibt es keine Schätzpreise. LOT1 kommt gemeinsam mit den Künstler:innen zu den Limitpreise.

LOT1 grenzt sich damit bewusst von die Preisfindung bestimmenden, traditionellen Mechanismen ab.

 

Soli-Lot:

LOT1 möchte nicht nur die einliefernden Künstler:innen stärken, sondern nimmt auch sehr gerne Soli-Lots in ihre Auktionen auf. Durch Sie wollen wir Organisationen, Vereine, gemeinnützige Unternehmen usw. unterstützen. Die/der Künstler:in erklärt sich bei einem Soli-Lot dazu bereit, auf Einnahmen zu verzichten! LOT1 versteigert das Werk und der Erlös geht zu 75% an die zur unterstützende Organisation!

T

U

V

Vorbesichtigung:

Die Vorbesichtigung findet vor der Auktion statt und gibt Interessierten die Möglichkeit, sich die angebotenen Werke im Original anzuschauen.

LOT1 ist die Vorbesichtigung besonders wichtig. Wir denken, dass jedes Werk im Original anders wirkt als seine Reproduktionen. Daher bietet LOT1 einige Stunden vor der Auktion die Möglichkeit, die Örtlichkeiten der Auktion zu besuchen, sich die ausgestellten Werke anzuschauen und mit den anwesenden Künstler:innen ins Gespräch zu kommen.

 

Vorgebote:

Vorgebote sind Gebote, die Du im Vorfeld der Auktion abgibst. Dabei muss das Vorgebot mindestens dem Limitpreis des Werkes entsprechen. Dein Vorgebot ist verbindlich. 

LOT1 bietet reine Online-Vorgebote über das Vorgebotsformular an, dass Du auf jeder Werkdetailseite ganz unten findest. Du gelangst auch durch einen Klick auf den kleinen Hammer zum Formular. Bitte beachte, dass wir nur Vorgebote annehmen können, die bis zu 24 Stunden vor Start der Auktion abgegeben wurden.



W

X

Y

Z

"Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten":

Während der Auktion wird auf die verschiedenen Lots geboten. Bleibt ein höheres Gebot aus, sagt die:der Auktionator:in „Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten“ und beendet damit offiziell den Bietprozess.

Zuschlag:

Wenn der Zuschlag während der Auktion erteilt wird, bedeutet das, dass die:der Auktionator:in das höchste Gebot angenommen hat und das Bieten beendet ist. Der Zuschlagspreis entspricht dem Hammerpreis.